Über den Wolken 2012

Erlebnis über den Wolken

Am Freitag den 08.06.2012 starteten zwölf Kinder und drei Betreuer des Kreisjugendringes nach Mölln zu einem Segelflugwochenende. Nachdem alle Zimmer in der Unterkunft des BLCL bezogen worden sind, starteten wir gleich mit einer kurzen Vorstellrunde und stellten den Wochenendablauf vor.

Keine Praxis ohne Theorie, Thomas Wagensonner vom BLCL startet mit einer einzigartigen Power Point Präsentation über das Fliegen. Ein Traum den viele Menschen schon lange haben, abheben, fliegen doch wie kam es eigentlich zum Fliegen? Warum fliegt der Vogel? Was ist Therme? Wetterkarten in Deutschland? Was hat das Flugzeug alles an Bauteilen und welche Funktion erfüllen diese? Die Kinder waren begeistert, stellten Fragen ohne Ende, erzählten von ihren Erfahrungen aus ihrem Modellbaukästen. 

Nach einer ausgiebigen Frage – Antwort Diskussion, ging es auch gleich zum Flugplatz. Dort gab es alle Sicherheitsregeln für den morgigen Tag. Der Satz, „Der Segelflugplatz ist kein Kinderspielplatz“, fiel so oft, dass ihn die Kinder danach auswendig konnten. Die Kinder lernten:“ Jeder hat Verantwortung auf dem Platz, für sich selbst und für andere.“ 

Wir beobachten Adler, die in dem Naturschutzgebiet kreisten, uns wurde erklärt welche große Bedeutung Vögel im Allgemeinen für den Segelflugsport haben. 

Zurück in unserer Unterkunft aßen wir gemeinsam Abendbrot, welches die Betreuer_innen liebevoll gekocht hatten. Anschließend spielten wir draußen alle gemeinsam noch einige Gruppenspiele, bevor Nachtruhe angesagt war.

Samstag:

8:00 Uhr wecken, 8:30 Uhr nahmen wir ein gigantisches Frühstück zu uns, welches vom Verein für uns vorbereitet wurde. 

9:15 Uhr Breefing: Wir wurden allen anwesenden Mitgliedern des BLCL kurz vorgestellt, der Flugplan (Wetter, Winde, wie viele wollen fliegen, wohin wird geflogen) wurde besprochen. 

Am Flugplatz schoben die Kinder die großen Segelflugzeuge aus der Segelflughalle. Die Flugzeuge wurden entkleidet und zum Start geschoben. Uns wurde gezeigt auf was alles vor dem Fliegen geachtet werden muss (Check vor jedem Flug). Die Messinstrumente wurden intensiv erklärt und dann ging es für das erste Kind los. 

Jedes Kind bekam vor dem Start eine Sicherheitsunterweisung mit dem Fallschirm und es wurde für jedes einzelne Kind alle bedenklichen Fragen geklärt. Erst nach dem alles gecheckt und geklärt war stieg das Kind in den Sitz. Die wartenden Sekunden/Minuten bevor die Starterlaubnis gegeben wurde, dienten der Konzentrationsphase für jedes Kind, bevor es durch die Beschleunigung in die Sitze gepresst wurde und über uns schwebte. Auf Grund der wenig vorhandenen Therme an diesem Tag, waren die Kinder nach einigen Minuten wieder sicher und überglücklich auf dem Boden gelandet. Wörter, wie „Wow“, „voll geil“, „voll abgefahren“ fielen nach dem Flugzeugausstieg. Wir hatten drei Flieger mit Doppelsitzen im „Einsatz“. Die gelandeten Flieger wurden mit Hilfe der Kinder an ihren Startpunkt zurück geschoben. Nachdem alle einmal geflogen waren gab es Mittag. In der Zeit zog zu starker Wind auf, so dass wir leider nicht mehr fliegen durften. Sicherheit steht an erster Stelle.

Am Nachmittag putzten wir die Flugzeuge bis es ein super tolles, frisches Abendessen mit Nachtisch gab.

Eine Liste, wo die Kinder und Betreuer_innen wetten konnten, wie das Spiel Deutschland gegen Portugal ausgeht, wurde zum Eintragen ausgehängt. Nachdem alle das Fußballspiel in einer einzigartigen Atmosphäre mit anderen Clubmitgliedern verfolgt hatten, gab es keinen Gewinner unserer Wettliste, da keiner richtig getippt hatte. Völlig erschöpft gingen die Kinder nach einigen Tischtennisrunden ins Bett.

Sonntag:

8:00 Uhr aufstehen, packen und Frühstücken um 8:30 Uhr. Das Breefing folgte um 9:15 Uhr. 

Um 10:00 Uhr waren wir am Flugplatz, die Segelflugzeuge wurden aus den Hallen geschoben und es gab eine Vorführshow mit einem Modelflieger, der nur so in die Wolken und über den Platz sauste.                                     

Danach ging es wieder in die Lüfte. Die Thermik war gut, so dass jedes der Kinder eine längere Strecke fliegen konnte. Dabei kam die ein oder andere volle Tüte gleich mit runter, was nicht schlimm war. Selbst erfahrene Segelflieger benötigen manchmal noch die Tüte, so erzählte man uns. 

Wer sein Flugzeug liebt der schiebt! Nach dieser Anstrengung gab es erst mal Lunch auf dem Platz für uns alle. 

Die Flugzeuge wurden geputzt, in die Halle gerollt und dann ging es wieder Richtung Unterkunft. Dort gab es noch eine Feedbackrunde und eine Urkunde für jeden Teilnehmer. Die Freizeit endete um 17:00 Uhr.

Feedback: Die Kinder waren begeistert von der Freizeit. Sie fanden den Ausblick beim Fliegen toll, was man dort alles entdecken konnte (Tiere, Seen, Fabriken,…). Wer wollte konnte unter Anleitung selber das Segelflugzeug lenken, was für sie persönlich ein ganz besonderes Erlebnis war. Die Kinder bedankten sich für das köstliche Essen, was immer sehr reichhaltig, frisch, regional und einfach gigantisch warJ

Segelfliegen steht und fällt mit dem Wetter. Ist es zu stark windig oder regnet es, wird nicht geflogen. Sicherheit steht immer an erster Stelle. 

 

Ein besonderer Dank gilt Thomas Wagensonner vom BLCL, der uns in die Welt des Segelfliegens entführte, so wie seinen Vereinskameraden, die jeder Zeit ein offenes Ohr für unsere vielen Fragen rund ums Fliegen hatten. Nicht zu vergessen, die fleißigen Küchenfeen, die immer ein Essen der besonderen Art zauberten. 

Danke an alle Beteiligten, die diese Segelflugfreizeit zu einem unvergesslichen Ereignis machten.

 

Hier geht es zur Homepage des BLCL und ihren Eindrücken von dem Wochenende 

Hier ein paar Impressionen:
  • SDC11531
  • SDC11363
  • SDC11393
  • SDC11506
  • SDC11521
  • SDC11524
  • SDC11526
  • SDC11530 - Kopie
  • SDC11536
  • SDC11548
  • SDC11592
  • SDC11389
 
Dawid Noch
Dawid Noch
Bildungsreferent

Tel. 04542-843785
Kerstin Schultz
Kerstin Schultz
Mitarbeiterin Geschäftsstelle

Tel. 04542-843784