Bilder und mehr ...

Jugendleiter_in - Ausbildung 2014

17 neue Jugendleiter_innen für die Kinder- und Jugendarbeit im Herzogtum Lauenburg wurden in den Osterferien 2014 ausgebildet.

In einer Woche wurden Grundlagen zu unterschiedlichen Themen, wie Gruppen- und Spielpädagogik, Partizipation, Konfliktmanagement, Sozialisation und Entwicklung von Kindern und Jugendlichen aber auch zum Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung und Recht vermittelt. Die Teilnehmenden waren zwischen 16 und 55 Jahren alt und kamen aus dem gesamten Kreis Herzogtum Lauenburg.

Viele der Teilnehmenden sind bereits in verschiedenen Vereinen als ehrenamtliche Betreuer_innen aktiv, andere bekamen durch den Kurs viel Lust auf die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.

Die Teilnehmenden setzten am Ende der Ausbildung ihr Wissen in einem Projekt um, das sie selbst entwickelten, gestalteten und durchführten.

Arne Strickrodt, Bildungsreferent beim Kreisjugendring, und Johanna Harnack, langjährige Teamerin und Pädagogikstudentin, leiteten gemeinsam diesen Kurs.

Ausbildung zum Jugendleiter-Assistenten und zur Jugendleiter_Assistentin

Vom 22.4 bis zum 25.4.2014 fand die Ausbildung zum Jugendleiter-Assistenten und zur Jugendleiter_Assistentin  in der Jugend- und Freizeitstätte Seedorf statt.

26 Jugendliche, 8 Jungen und  18 Mädchen, im Alter von 13-15 Jahren verbrachten vier tolle Tage mit viel Spaß, Spannung und voller Konzentration.

Der Schwerpunkt der Ausbildung lag auf einem ersten „Reinschnuppern“ in die Rolle und die Aufgaben eines_einer Jugendleiterassistent_in: Das Planen einer Freizeit oder Feier  sowie das Planen und Durchführen einer Rallye. Auch das eigene Verhalten als Assistent_in gegenüber teilnehmenden Kindern stand im Vordergrund.

Natürlich wurden auch ganz viele Gruppen- und Kooperationsspiele gespielt, die die Jugendlichen selber anleiten und erklären mussten.

Fortbildung „Schwarzlichttheater“

Ein gesamtes Wochenende beschäftigten sich Jugendleiter_innen in einer Fortbildung unter Leitung der Künstlerin Julia Nierade und dem Filmemacher Lukas Eylandt mit dem Thema „Schwarzlichttheater in der Jugendarbeit“.

Schwarzlichttheater findet in einem völlig verdunkelten Raum statt, in dem die Schwarzlichtlampen ausschließlich weiße oder neonfarbene Gegenstände zum Leuchten bringen. Schwarz gekleidete Personen werden dagegen völlig „verschluckt“, was zur Folge hat, dass für das Publikum unerwartete Effekte erzielt werden können. Dadurch, dass die Akteure im Dunkeln nicht wahrgenommen werden, trauen sich auch zunächst „ängstliche“ Personen auf die Bühne. Schwarzlichttheater ist somit eine tolle Möglichkeit, um mit Kindern und Jugendlichen zu arbeiten.

Der Kreisjugendring hat ein mobiles Schwarzlichttheater sich selbst gebaut. Dieses kann auch von Vereinen und Jugendgruppen des Kreises ausgeliehen werden. Der Dank geht auch an diese Stelle an die Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg, die die Anschaffung gefördert hat.

 

Vom 16. bis 18. November ging es nun um die Möglichkeiten, wie man mit Kindern und Jugendlichen das Schwarzlichttheater in der Praxis umsetzen kann. Die Teilnehmenden überlegten sich zunächst die Theatergeschichte, erstellten die Figuren und probten ihr Stück, welches zusätzlich durch entsprechende Musikeffekte unterlegt wurde. Am Sonntagnachmittag kurz vor Ende der Fortbildung waren dann Gäste geladen, sich dieses Theaterstück anzuschauen. Mit großem Applaus wurden die Fortbildungsteilnehmenden bedacht – es hat allen Spaß und viel Freude bereitet.

Zudem ist nun bereits eine Wochenendmaßnahme entstanden, die im Frühjahr 2013 für Kinder und Jugendliche zu diesem Thema angeboten wird.

 
Ihr Ansprechpartner
Dawid Noch
Dawid Noch
Bildungsreferent

Tel. 04542-843785